Philosophie

Im Fokus unserer Arbeit steht der Mensch mit seinem individuellen Schicksal und seiner ganz persönlichen Betroffenheit. Wir möchten Qualität und Erfahrung mit Engagement und Menschlichkeit verbinden.
 

Die Arbeit mit traumatisierten Menschen setzt einerseits ein hohes Maß an Belastbarkeit, Stabilität und professioneller Haltung sowie Flexibilität und Empathie auf der anderen Seite voraus. Der Anspruch an unsere Arbeit besteht entsprechend darin, in jeder Situation flexibel auf den einzelnen Betroffenen zu reagieren und gleichzeitig die Kompetenzen und Möglichkeiten der Menschen nicht aus den Augen zu verlieren. Die Realisierung dieses Anspruchs verlangt eine Offenheit für interdisziplinäres Vorgehen, das heißt, eine einvernehmliche Zusammenarbeit von Menschen unterschiedlicher Professionen.


Um dieses Qualitätsniveau zu gewährleisten, sind für uns kollegialer Austausch, Kontrolle und Supervisionen selbstverständlich. Unsere Konzepte sind durch langjährige Arbeit mit Betroffenen und Reflexion über diese Arbeit entwickelt und optimiert worden. Neue Erkenntnisse werden entsprechend integriert und methodisch dem neuesten Stand der Wissenschaft angepasst.